Anschlag

16. März 2017 A 0

Anschlag (touch), vielseitig verwendeter Begriff, vom Gewaltakt gegenüber Personen, über schriftlicher Bekanntmachung bis zur Begrenzung für einen beweglichen Gegenstand oder ein Ton auf dem Klavier.

In der Trainingswissenschaft verstehen wir unter Anschlag das halten einer Waffe bei Schießwettkämpfen, mehrheitlich aber die Beendigung eines Wettkampfes, im Schwimmen durch Berühren der Beckenwand (im Freiwasserschwimmen am Anschlagbrett), bei elektronischer Zeitmessung der Kontaktplatte oder einer Bahn vor der Wende. Ein optimaler Anschlag erfolgt durch ein schnelles Vorschieben des Armes/der Arme (Brust/Schmetterling beidarmig, Kraul/Rücken einarmig) einschließlich einer Streckung bis in die Schulter und dem kräftigen Anschlag mit den Fingerspitzen etwa in Höhe der Wasseroberfläche. Auf einen deutlichen und kräftigen Anschlag (→Antizipation) sollte bereits im Training geachtet werden, da bei Leistungsdichte im Wettkampf oft der Anschlag entscheidet. Beim Einsatz von Zeitmessplatten ist zu beachten, dass diese erst ab einem gewissen Druck auslösen. Repräsentativ für die Schwimmgeschwindigkeit unmittelbar mit dem Anschlag ist in der Wettkampfanalyse der Bereich 5m bis zur Beckenwand (Ziel).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.