Antrieb

16. März 2017 A 0

Antrieb (drive, motivation), mehrdeutiger Begriff:

  1. der auf einen Körper übertragene Impuls in der Technik oder durch Muskelkraft (→Antriebskonzeptionen im Schwimmen),
  2. Impuls als Funktion emotionaler Prozesse. Hierbei werden primäre, angeborene Antriebe (Hunger, Durst, Sexualtrieb) von sekundären Antrieben unterschieden, die anerzogen sind. Die Stärke des Antriebs wechselt im Laufe eines Lebens, antriebsstarke Jahre (mittleres Lebensalter) werden im Alter von Antriebs nachlassenden Jahren abgelöst. Besonders das Kindesalter ist durch Antriebsüberschuss charakterisiert. Bei Erwachsenen kann das in sinnlose Geschäftigkeit ohne bleibende Resultate ausarten (Manie). Hingegen ist Antriebsmangel eine Begleiterscheinung vieler Krankheiten (z.B. Depression). →Motiv, →Bedürfnis

Die psychischen Komponenten der Antriebsregulation umfassen die Motivation zum Sport und bestimmen das Handlungsziel, beschreiben den Energieaufwand, den Sportler bereit sind, zu investieren und die Konsequenz, mit der Ziele verfolgt werden (Liesenfeld 2014). Damit sind sie zwar eine wesentliche Grundlage sportlichen Erfolgs, aber wie die Expertiseforschung zeigt, sind erfahrene, verantwortungsvolle und fachlich wie auch sozial kompetente „Mentoren“ und Förderer sowie eine geeignete Förderumgebung ebenso wichtig (Ankersen 2016). →Talentprognose

Exkurs: Mit zunehmender Tendenz konditionieren die  besten Schwimmer die Antriebsleistung der Delfinbewegung in einem solchen Maß,  dass dieser Vorteil auch auf den längeren Distanzen (200 m, 400 m) in längeren Übergängen genutzt werden kann. Diese höhere Geschwindigkeit wird immer erfolgreicher in die zyklische Bewegung der Schwimmarten „mitgenommen“. Dadurch werden auf der ersten Hälfte der Bahn in der zyklischen Bewegung der Schwimmart höhere Geschwindigkeiten (mit etwas höherer Frequenz) als auf der zweiten Hälfte erzielt (Küchler et al. 2011). Das unterstützt eine stärkere Hinwendung zur Beinarbeit im Schwimmen, die in der Vergangenheit zumeist wegen des höheren Anteils der Arme am Vortrieb unterschätzt wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.