Ausdauer, spezifische

17. März 2017 A 0

Ausdauer, spezifische oder spezielle (endurance, specific), auf die spezifische Sportart/Disziplin bezogene Ausdauer. Nach der Belastungsdauer im Wettkampf und der Art der Energiebereitstellung wurden bereits durch Harre (1979) verschiedene Ausdauerbereiche unterschieden, die später präzisiert wurden (Neumann, 1998) und hier auf Schwimmen bezogen dargestellt sind: Kurzzeitausdauer (KZA), Mittelzeitausdauer (MZA) und Langzeitausdauer (LZA).

 

Zeit Männer 0:22,19 0:48,94 1:47,43 3:46,21 15:01,7
Zeit Frauen 0:25,01 0:54,75 1:58,92 4:09,46 8:27,82
WK-Bereich SA KZA MZA LZA I
aerober Anteil 15 % 20 % 40 % 80 %
LaktatMänner 12,4 15,4 14,7 12,6 7,9
LaktatFrauen 9,9 12,8 12,2 9,7 7,1

 

Tab.: Mittlere Schwimmgeschwindigkeit und Mittelwert der Zeiten der Freistil-Finale zu den OS 2000 sowie deren Zuordnung zu den Ausdauertypen nach Neumann (1998) mit bei DM ermittelten Laktatwerten (n = 851/Mittelwert in mmol/l)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.