Entspannung

12. April 2017 E 0

Entspannung (relaxation), „psychophysiologischer Zustand, der durch eine positive Gefühlslage und abnehmende bzw. geringe Energie gekennzeichnet ist…Entspannung stellt als Gegenpol zur Spannung eines der wichtigsten Lebensprinzipien dar“ (Müller in Schnabel & Thieß, 1993, S. 258).

Merkmale: (psychologisch) Wohlbefinden, positive Grundstimmung, innere Gelassenheit und Zufriedenheit, (physiologisch) abklingender Muskeltonus, absinkende Herz– und Atemfrequenz, Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts

Da Leistungssportler durch die Gesamtbelastung von Ausbildung/Beruf + Training (→duale Karriere) hoch- bis überfordert sind, sind mit entsprechenden Entspannungsverfahren (→Relaxationstechniken, →konzentrative Entspannung, →Stressbewältigung) und durch angepasste Tagesgestaltung angemessene Zeiträume des „Abtourens“ zu schaffen (→Mikrozyklus). Schwimmer nutzen dazu gern das Entspannungsbecken (zu Hause Entspannungsbad) und Entspannungsmassage. Entspannend kann aber für den Leistungssportler auch der Wechsel in geistig-musische Tätigkeit/Freizeitgestaltung sein. →Rekreation

 „Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer“.  Ovid (43 v. Chr. – 17 n. Chr.) römischer Epiker


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.