Führungsstil, demokratischer

20. April 2017 F 0

Führungsstil, demokratischer (style of leadership, more democratically), auch „kooperativer“ Führungsstil, bei dem der Chef seine Mitarbeiter in den Arbeitsablauf mit einbezieht, Diskussionen erlaubt, aber auch sachliche Unterstützung erwartet. Bei Fehlern wird in der Regel nicht bestraft, sondern geholfen (WIKIPEDIA). →Führung

Für den Trainer heißt das Führung bei Einbeziehung der Sportler. Der demokratische Führungsstil fußt weitgehend auf den demokratischen Strukturen im deutschen Sport. Der Trainer erläutert den Schwimmern die Ziele und beteiligt sie an den wesentlichen Entscheidungsprozessen. Er hat ein „Ohr“ für jeden, ist Partner der Sportler ohne sich die Führung aus der Hand nehmen zu lassen. Dabei erfordert der demokratische Führungsstil zunächst einen weitaus größeren Aufwand als die anderen Formen der Führung, denn es müssen Ziele und Aufgaben beraten und verteilt, Funktionen vergeben, Sportler motiviert und letztlich muss dies alles immer wieder kontrolliert werden. Wenn aber die demokratischen Strukturen stehen, die Schwimmer die Meinungsfreiheit schätzen und kreativ anwenden, selbstständig und sachbezogen trainieren und eine solide Vertrauensbasis entstanden ist, dann wird die Führungsarbeit des Trainers erleichtert. →Demokratie

 

„Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen.“ Roosevelt (1858-1919), amerikanischer Präsident

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.