Harnstoff

24. Mai 2017 H 0

Harnstoff (urea), Molekül, Endprodukt des Eiweißstoffwechsels (→Eiweiße), das als Urin ausgeschieden wird (→Urinstatus).

Ansteigende Serumkonzentration für Harnstoff verweist auf zu hohe Trainingsbelastung mit ungünstiger Stoffwechsellage. Deshalb wird Harnstoff als Messgröße zur Beurteilung des Niveaus der Aktivierung des Proteinstoffwechsels in mittleren Höhen genutzt. Ruhewerte über 9 mmol/l treten besonders dann auf, wenn die Kohlenhydratvorräte aufgezehrt sind (Neumann & Schüler, 1989). Belastungsbedingte erhöhte Werte können durch einen Ruhetag am Ende der Belastungsphase deutlich abgesenkt werden (s. Abb.). Durch die starke Abhängigkeit von Wasser- und Ernährung ist eine auf die Belastung bezogene Interpretation der Harnstoffwerte allerdings kritisch zu sehen →Prinzip der Einheit von Belastung und Erholung. →Trainingssteuerung

Verhalten der Ruheharnstoffwerte in mmol/l während eines dreiwöchigen Höhentrainings (nach KIPKE 1974, S.72), (Ko = Kompensation/Entlastung)

 

Mehr zum Thema: Urhausen & Kindermann (2000) Aktuelle Marker für die Diagnostik von Überlastungsschäden in der Trainingspraxis. Leistungssport (51)7/8, 226-233 (https://www.germanjournalsportsmedicine.com/fileadmin/content/archiv2000/heft07_08/a01_07800.pdf)  – Zugriff 27.06.2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.