Herzvolumen

25. Mai 2017 H 0

Herzvolumen (volumen of heart), Rauminhalt des Herzens, der durch Röntgenaufnahmen rechnerisch ermittelt wird. Das durchschnittliche Herzvolumen beträgt 650 bis 800 Milliliter, bei Sportlern etwa 700 bis 900 Milliliter.

Ausdauerbelastungen von über drei Stunden/Woche führen zur physiologischen Herzvergrößerung (→Sportherz, Herzhypertrophie) und damit zu höherer Leistungsfähigkeit. Bei leistungsorientiertem Training mit hoher Belastungsintensität ist ein Zuwachs bis zu 20% der Ausgangsgröße möglich. Das Herzvolumen ist von Alter, Körpergröße und –masse abhängig. Deshalb wird zum Vergleich das relative Herzvolumen (Herzvolumen/Körpermasse HV/kg = Herzquotient) berechnet. Das Herzvolumen bleibt während des Leistungstrainings unverändert und geht danach wieder auf Normalwerte zurück.  In der Leistungsdiagnostik hat sich zur Bestimmung der Gesamtmyokardmasse (Masse des Herzmuskels) immer mehr die Echokardiografie durchgesetzt. →Herzgröße, absolute

Absolutes Herzvolumen (ml) verschiedener Gruppen männlicher Leistungssportler und untrainierter Erwachsener (nach Weineck 2002)

 

Mehr zum Thema: Urhausen, A. (2013). Die Echokardiographie in der Sportmedizin. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin (57)12, 357-361 (https://www.germanjournalsportsmedicine.com/fileadmin/content/archiv2013/Heft_12/12_standard_urhausen.pdf – Zugriff 11.07.2019)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.