Masters

24. Mai 2020 M 0

Masters (masters), Master (engl. Lehrer, Meister) akademischer Grad; im übertragenem Sinne der „Erfahrene“ oder der „Alte“ (hier positiv besetzt), eigentlich wäre „Alterssportler“ zutreffend, aber wer gibt schon gern zu, dass er alt ist.

Im DSV seit 1998 eigenständige Fachsparte für Wettkampfschwimmer in 16 immer auf fünf Jahre begrenzten Altersklassen von 25 bis 104 Jahre (§ 152 der WB). In Deutschland schwimmen dast 20.000 Masters (über alle Sparten). In kaum einem Bereich der FINA boomt die Entwicklung so wie bei den Altersschwimmern. Während an den ersten Weltmeisterschaften der Master nur 200 Teilnehmer starteten, waren es 2005 bereits 3500. Im Schwimmen sind fast 500 Entscheidungen zu bewältigen. Die FINA schreibt für Masters alle olympischen Einzeldisziplinen aus, dazu eine 4 x 50m-Freistilstaffel und 4 x 50m-Lagenstaffel für beide Geschlechter und gemixt (2 Damen/2 Herren).
Die in den letzten Jahren gewonnenen Erkenntnisse zum Sport für Ältere im Rahmen der Prävention sind nur teilweise für Master nutzbar. So erfordert eine optimale Vorbereitung auf die 50/100m-Disziplinen auch das Training im Schnelligkeitsbereich und unter anaerob-laktaziden Stoffwechselbedingungen, was man einem älteren Freizeitschwimmer nicht raten würde. Masters sind zwar Leistungssportler, unterliegen aber ebenso der Biologie des Alterns. Vergleicht man die Entwicklung im Schwimmen mit Parametern der Ausdauerleistungsfähigkeit (VO2max) und der Kraft (Handkraft), dann fällt die Kraft mit dem Alter am stärksten ab (s. Abb.).

Das schlägt sich auch auf die Teilnahmefelder bei Wettkämpfen der Master nieder (200S). Die von der FINA vorgenommene Gruppeneinteilung erweist sich aus wettkampforganisatorischen Gründen als notwendig, kann aber nie der „biologischen Vielfalt“ gerecht werden. Auch eine Abgrenzung, wie sie Kipke (1991) vorschlägt (stärkere gesundheitliche Kontrolle erst ab 50 Jahre) entspricht nicht unbedingt der gesundheitlichen Verfassung unserer Bevölkerung, die oft mehr sozialen Faktoren unterliegt als dem Alter. → www.dsv-masters.de

Anteil der Altersgruppen an der Gesamt-Mitgliederzahl im DSV 2001 und 2012 in Prozent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.