Persönlichkeit

27. Juni 2017 P 0

Persönlichkeit (personality), Gesamtheit der Eigenschaften und Fähigkeiten eines Individuums, die im Wechselspiel von Anlage und Umwelt entstanden, relativ stabil und einzigartig (individuell), aber über die gesamte Lebenszeit begrenzt wandelbar sind. Aktuell wird das Fünf-Faktoren-Modell (Big Five) von Costa & McCrea (1983, in Psych. Wörterbuch 2004) favorisiert, das ein Anhaltspunkt bei der Persönlichkeitsbeurteilung sein kann. Es geht davon aus, dass sich die meisten der in der Psychologie in den letzten Jahrzehnten vorwiegend untersuchten Persönlichkeitsmerkmale (auch bei Kindern) mit fünf Faktoren oder Basisdimensionen charakterisieren lassen, die bei einzelnen Individuen mehr oder weniger stark ausgeprägt sind und sich auf Unterschiede in ihren Verhaltens- und Erlebensweisen zurückführen lassen:

Als „basic tendencies“ und persönliche Potenziale werden sie auf genetische Zusammenhänge und biologische Strukturen und Prozesse zurückgeführt (s. Tab.). Bisherige Untersuchungen zum Einfluss des Sports auf die Persönlichkeit zeigen ein so uneinheitliches Bild, dass der Begriff einer „Sportlerpersönlichkeit“ nicht haltbar ist. So ist auch nicht zu erwarten, „dass der Sport nur Menschen mit bestimmten Persönlichkeitseigenschaften anzieht, auswählt, an sich bindet und/oder bestimmte Persönlichkeitseigenschaften durchgehend verstärkt bzw. herausbildet“ (Singer 2000). Selbst im Schwimmen sind die Anforderungen an die Persönlichkeit teilweise so unterschiedlich, dass es unter diesem Aspekt auch nicht den „Schwimmertyp“ gibt (z.B.´Willensspannkraft des Langstrecklers zur Willensstoßkraft des Sprinters). Andererseits dürften bestimmte Persönlichkeitsmerkmale wie z.B. das Leistungsmotiv die meisten Sportler auszeichnen, aber bereits deren Übertragbarkeit auf andere Bereiche, wie z.B. die Schule, ist nicht zwingend. Bleibt uns als Trainer im Sinne der Persönlichkeitsdefinition die Erkenntnis, den Sportler als Individuum zu achten und bei allen Maßnahmen seine gesamte Persönlichkeitsstruktur im Blick zu haben. Dabei sollte der Trainer seinen Einfluss nicht unterschätzen, denn einfach nur Leistungssport zu betreiben, wirkt noch nicht charakterbildend (Beckmann & Elbe, 2008, S 46/47). →Persönlichkeitsanalyse, →Charakter

 

Persönlichkeitseigenschaften nach Costa & McCrea (nach Wörterbuch Psychologie 2004, S. 261):

 

„Zur Persönlichkeit reift man nur in den Tälern des Lebens.“ (Unbekannt)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.