Sportverein

21. Juli 2017 S 0

Sportverein (sports club), kleinste Zelle und damit Basis des deutschen Sports, „ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von Personen zur Verwirklichung eines gemeinsamen Zwecks mit körperschaftlicher Verfassung“ (BGB). Wesentliche Strukturmerkmale sind:

  • Kenntlichmachen des nicht wirtschaftlichen Zweckes (§21),
  • Eintragung in das Vereinsregister (§§ 55ff.),
  • Vorstand und Vertretung mit Pflichten und Rechten (§26),
  • Mitgliederversammlung als höchstes Organ (§32),
  • Vereinssatzung oder Verfassung im Sinne der Selbstbestimmung und Wahrung der Rechte (§26) und der Möglichkeit der Satzungsänderung (§33).

In den letzten Jahren wird das Angebotsmonopol der Vereine zunehmend durch Sportanbieter aus dem erwerbswirtschaftlichen Sektor beschnitten. Die gesellschaftlichen Veränderungen (Bevölkerungsstruktur, Migration, Arbeitslosigkeit) erfordern, das Angebotsprogramm ständig zu erweitern und anzupassen.

Die meisten Schwimmer sind in Suborganisationen der Vereine (→Schwimmabteilung) oder eigenständigen Schwimmvereinen organisiert (bis 2010 ca 2200). Hinweise zur Vereinsführung unter www.vereins-office.de

Exkurs: Mit dem 6. Sportentwicklungsbericht meinen die Verfasser Feiler & Breuer (2017) die ehemalige Voraussage zu widerlegen, die deutschen Sportvereine befänden sich wegen der verändernden Vereinsumwelt und der nachlassenden Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engangement im Niedergang. Folgt man aber ihren Analysen, dann werden zwar weiterhin systematisch Gemeinwohlbeiträge erbracht, aber die Qualität der Sportangebote und das Engangement für Jugendarbeit wie auch für Gesundheitssport haben abgenommen, ebenfalls die Ausrichtung der Angebote am Leistungssport. Über ein Drittel der Sportvereine sieht sich in seiner Existenz bedroht. Es fehlt an Funktionsträgern und Trainern/Übungsleitern. Hinzu kommen steigende Kosten für die Nutzung kommunaler Anlagen. Will man mit dem positiven Einstieg die Geldgeber befrieden?

 

„Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitertragen des Feuers.“ Gustav Mahler (1860-1911), österr. Komponist

 

Mehr zum Thema: http://www.sportverein2020.de/

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.