Start (Behindertenschwimmen)

27. Oktober 2017 St 0

Start (start), für den →Start im Behindertenschwimmen sind folgende Regelungen und Codes zu beachten (Stand 2017):

A  – Assistent – darf beim Start unterstützen, z.B. Fixierung der Hüfte bei Aktiven mit Gleichgewichtsproblemen (Körper darf nur fixiert werden – Person muss selbstständig halt haben), Hilfe beim Tritt auf den Startblock, Hilfe bei Sehbehinderten.
B  – Muss lichtundurchlässige/schwarze Brille tragen. Kontrolle durch Schiedsrichter. Verrutscht diese unbeabsichtigt, führt dieses nicht zu einer Disqualifikation.

E – Unfähig, sich beim Rückenstart festzuhalten. Festhalten am Beckenrand möglich.

H – Lichtsignal oder nonverbales Signal (durch Assistent) für den Start erforderlich.
T – Tapper – bei Startklasse 11 bei Strecken über eine Bahn auf beiden Seiten je eine Person Pflicht !

Y – Starthilfe (Helfer / Gerät, welches am Startblock befestigt wird) erlaubt. Teil des Körpers muss die Wand berühren, bis Startsignal erfolgt.

Während des Schwimmens:

0  – keine Einschränkungen. Es gelten aber die allgemeinen Ausnahmen.

1  – Start mit einer Hand (Rücken).

2  – nur die rechte Hand muss die Wand bei Wende und Ziel berühren.

3  – nur die linke Hand muss die Wand bei Wende und Ziel berühren.

4  – nur die rechte Hand berührt die Wand / schlägt an, während die andere Hand simultan die Bewegung nachahmt (Wende/Ziel bei Brust/Schmetterling).
5  – nur die linke Hand berührt die Wand / schlägt an, während die andere Hand simultan die Bewegung nachahmt (Wende/Ziel bei Brust/Schmetterling).

6  – Gleichzeitiges Anschlagen wird angedeutet.
7  – Ein Teil des Oberkörpers muss anschlagen bzw. die Wand berühren (Arme sind kürzer als der Kopf).
8  – Der rechte Fuß muss bei der Rückwärtsbewegung der Beine nach außen gedreht werden (Brust).
9  – Der linke Fuß muss bei der Rückwärtsbewegung der Beine nach außen gedreht werden (Brust).
12 – + – Die Beine werden geschleppt / nachgezogen. Eine Beinbewegung, egal in welcher Form ist nicht zu beanstanden (Brust, Schmetterling).

In Kombination mit Exception 12. Der Schwimmer ist im Stande einen Delphinbeinschlag durchzuführen. Wird ein aktiver Delfinbeinschlag auf der Bruststrecke [außer nach Start / Wende] ausgeführt, ist dieser zu beanstanden.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.