Trainingsgruppe

07. August 2017 T 0

Trainingsgruppe (training group, team), begrenzte Anzahl von Sportlern, die regelmäßig nach einem (weitgehend) gemeinsamen Trainingsprogramm trainieren und durch gemeinsame Interessen und Ziele verbunden sind. Im Interesse eines effektiven Lernens sollte die Trainingsgruppe im Nachwuchsbereich weitgehend heterogen (Alters- und Leistungsniveau) sein und nicht mehr als 12 Schwimmer betragen. Mit zunehmender Individualisierung im Hochleistungstraining liegt sie noch darunter, sollte aber auch nicht zu klein sein, da Trainingspartner die Trainingseinstellung (→Einstellung) maßgeblich beeinflussen. Je nach Gruppenstruktur (→Gruppenkohäsion) sollten Sprinter, Langstreckler, Brustschwimmer zumindest zeitweise in eigenständigen Untergruppen trainieren. Mangels Wasserfläche, Übungsleitern und aus kommerziellen Gründen sind die Gruppen in den Vereinen zumeist zu groß. Hier ist besonders die Selbstständigkeit der Schwimmer gefordert, die durch Selbstkontrolle und Selbstbewertung zum „Partner des Trainers“ aufsteigen (Barth & Baartz, 2004). Der Gruppenzusammenhalt (Kohäsion) wird im Schwimmen maßgeblich durch kollektive Ziele (z.B. DMS) bestimmt, in die die individuellen Ziele der Schwimmer eingehen. Das spiegelt sich „im Bestreben wieder, zusammen zu halten und zum Zweck der Erreichung der Ziele und Zwecke vereint zu bleiben“ (Carron, 1982). Die Trainingsgruppe ist also mehr als nur eine Organisationsform. →Gruppengröße, →Teamgeist

 

„Bündnis macht die Schwachen stark“ Deutsches Sprichwort


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.