Verletzung

11. August 2017 V 0

Verletzung (injury), unter moralisch-juristischem Aspekt das Übertreten von Gesetzen, Normen, Grenzen (→Sportethik, →Dopingkontrolle,sexueller Missbrauch) und aus medizinischer Sicht die Beschädigung von Gewebe, bis zu psychologischen Traumata

Eine Studie anlässlich der WM 2009 ergab die häufigsten Verletzungen:im Bereich der Schulter (14.6%) und des Kopfes (12.3%), wobei alle Sparten befragt wurden. Die höchste Inzidenz (Ereigniszahl, Fälle) gab es im Wasserspringen, die geringste im Schwimmen (Mountjoy et al. 2010).

Bezogen auf den Sport: →Sportunfall, →Bagatellverletzung,Verletzungsmanagement, psychologisches

Exkurs: Verletzungen können oft die Ernte jahrelangen Trainings zunichte machen und es wird nach den Ursachen gesucht. Besonders wenn der Trainingsverlauf nicht lückenlos erfasst ist (Trainingsdokumentation, Leistungsdiagnostik, medizinische Grunduntersuchung) tappt man im Dunkeln. Es ist dann einfacher, dem Sportler die Schuld zu geben. Verletzungen sind zwar zumeist belastungsbedingt, aber variable Risikofaktoren wie Trainingsverlauf, Alter, Technik, Beweglichkeit, Kraft wie auch Verletzungsgeschichte und genetische Veranlagung modulieren nur die Belastung für den Schwimmer (Blanch 2014) .


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.