Wissen

15. August 2017 W 0

Wissen (knowledge), Gesamtheit an Erfahrungen, Informationen und Erkenntnissen, die dem Menschen ermöglichen, seine Umwelt zu verstehen und aktiv zu handeln. →Fachkompetenz

Der deutsche Sport fußt im Wesentlichen auf der Arbeit ehrenamtlicher Trainer und Funktionäre (→Ehrenamt). Wenn auch mit rund einer halben Million Trainerlizenzen und regelmäßigen Fortbildungen der DOSB einer der größten Bildungsträger der Zivilgesellschaft in Deutschland ist, es bleibt eine voruniversitäre Ausbildung, die den Anforderungen modernen Leistungssports nicht mehr gerecht wird. Diese Situation ist seit langem bekannt und wurde wiederholt kritisch eingeschätzt. Ungeachtet dessen wird mit dem Förderkonzept erneut eine Arbeitskommission gebildet, die bekannte Ergebnisse wiederholen und somit den Prozess des Handelns weiter verzögern wird. Vorgesehen ist die Einführung von akademischen Studiengängen mit einem Bachelor-Abschluss an deutschen Hochschulen. Ferner die Fortbildungsverpflichtung analog zur A-Lizenz im zweijährigen Fortbildungsturnus. Zur Qualitätssicherung der Trainerqualifikationen ist vorgesehen:

  • Erstellung einer Ausbildungskonzeption, in der Bildungsmaßnahmen für Leistungssportpersonal verbindlich vorgegeben sind
  • Vermittlung von Inhalten der Rahmentrainingskonzeptionen im Rahmen der Aus-, Fort– und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Absichern einer qualifizierten beruflichen Trainerausbildung
  • Umfassende spezifische Lehr- und Ausbildungsmaterialien.

(DOSB: Eckpunktepapier zur Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung, 23.09.2016)

Abb.: Kompetenzen des Trainers (nach Friedrich, 2014, S.14)

 

„Mehr Wissen“ ist aber nicht nur Sache der Trainer, sondern gleichermaßen der Sportler. Bewusstes Trainieren setzt Wissen um die Gesetzmäßigkeiten des Trainings (→Trainingslehre) voraus. Deshalb schult der erfolgreiche Trainer nicht nur den Körper, sondern auch den Geist seiner Aktiven. →Unterricht, sporttheoretischer

Exkurs: Die Halbwertszeit des Wissens in Medizin und Naturwissenschaften beträgt 4,5 Jahre. Stete Fortbildung ist für den Trainer unausweichlich, wenn er „auf der Höhe der Zeit“ bleiben möchte. Eine Studie des DOSB zusammen mit der Uni Tübingen bestätigt zwar, dass deutsche Trainer wissenschaftlich ausgebildet und sehr erfahren sind. Aber mehr als ein Viertel ist informations-abstinent und hat so nicht nur ein Informations-, sondern auch ein Kommunikationsproblem. Der Wissenschaftstransfer weist große Defizite auf (zu „praxisfremd“). Die meisten Trainer haben durch zu hohe Arbeitsbelastung zu wenig Zeit, sich neues Wissen anzueignen. Es fehlt an neuen Informationstechnologien im Wissensmanagement, die den Zugriff für den Praktiker erleichtern. Wenn mit der Studie festgestellt wird, je mangelhafter die Informationsversorgung in einer Sportart, desto geringer ist ihr olympischer Erfolg, dann ist eine Erklärung für den Leistungsrückgang des deutschen Sports gefunden (Muckenhaupt et al. 2009).

 

Mehr zum Thema:  http://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Praesentationen_Referate_Veranstaltungen/PK_Trainerprojekte_PRmappe_Informationsversorgung.pdf?__blob=publicationFile&v=1

 

„Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.“ Sir Isaac Newton (1643-1727) englischer Naturforscher

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.